Kategorie:

Unternehmensmeldungen


Kliniken Nordhessen: Telekom sorgt für IT- Sicherheit

Vier Krankenhäuser nutzen IT-Infrastruktur aus Telekom-Rechenzentren
Telekom vernetzt Klinik-Standorte
Hohe Sicherheitsstandards sorgen für Stabilität und Verfügbarkeit

Ab in die Zukunft: Die Deutsche Telekom organisiert in den nächsten fünf Jahren den Netzwerk- und Serverbetrieb für alle Kliniken der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH). Zu dem Verbund gehören die Krankenhäuser in Kassel und in Bad Arolsen sowie die Kreiskliniken Kassel mit den Standorten in Hofgeismar und Wolfhagen. Die GNH betreut im Jahr etwa 72.500 Patienten stationär und 200.000 ambulant.

Die rund 160 Server, die die GNH zurzeit unterhält, werden dabei auf die Plattform Dynamic Healthcare Center (DHC) migriert. Die Telekom übernimmt die Verantwortung für die zur Verfügung gestellten Netzwerk- und IT-Strukturen, Server- und Speicher-Infrastrukturen sowie die Softwareverteilung. Durch den Betrieb in den Rechenzentren des Bonner Unternehmens wird das Klinik-IT-Personal von Routineaufgaben entlastet, kann sich stärker der Anwenderbetreuung widmen und so die IT-Werkzeuge optimal nutzen. Damit werden auch Ausfallzeiten minimiert und Arbeitsprozesse optimiert, wovon alle Beteiligten profitieren: Patienten, Ärzte und Pflegepersonal.

„Wir haben uns einen Partner gesucht, der nicht nur den gesicherten Betrieb unserer IT-Systeme unterstützt, sondern auch Verantwortung für Verfügbarkeit, Stabilität und Performance übernimmt. Das standardisierte Vorgehen und die Kompetenz in allen Leistungsbereichen hat den Ausschlag für die Telekom gegeben“, erklärt Karsten Honsel, GNH-Vorstandsvorsitzender. „Jeder Partner konzentriert sich auf seine Kernkompetenzen: Wir kümmern uns um die Anwender und haben die Hoheit über die internen Prozesse. Die Telekom übernimmt den Rechenzentrums-Betrieb und die Verantwortung für die Netzwerk- und IT-Sicherheitsinfrastruktur.“
Arndt Lorenz, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Telekom Healthcare Solutions (THS), ergänzt: „Für Krankenhäuser wird der stabile und sichere Betrieb von IT immer wichtiger. In unseren Rechenzentren wird rund um die Uhr an der Sicherheit und der Stabilität der IT-Systeme gearbeitet. So lassen sich Ausfallzeiten – auch durch Angriffe von außen – auf ein Minimum reduzieren.“

Durch die Nutzung der Telekom-Plattform profitiert die GNH vom mehrfach ausgezeichneten Qualitätsmanagement-Programm Zero Outage. Vernetzte IT-Systeme steuern immer mehr lebensnotwendige Maschinen und Abläufe. Nicht nur Intensivstationen und Operationssäle, auch Hochgeschwindigkeitsstrecken der Bahn oder Flugzeuge sind auf eine fehlerfrei funktionierende IT angewiesen. Daher hat sich die Telekom eine Null-Fehler-Kultur auferlegt, deren Ziel es ist größtmögliche Sicherheit und Verfügbarkeit zu liefern. Dazu gehört auch, dass die Daten nur in Deutschland gespeichert werden.

Von den rund 2.000 deutschen Krankenhäusern in Deutschland haben mehr als 150 ihre IT-Landschaft ganz oder in Teilen an die Telekom ausgelagert. Jedes Krankenhaus nutzt die Bausteine, die es zu seiner Entlastung braucht: von Speicher- und Rechenkapazität über Middleware wie die Datenbank Microsoft SQL Server oder die Virtualisierung von Citrix bis hin zu Anwendungen wie SAP ERP. Die Telekom betreut auch gesundheitsspezifische Anwendungen wie zum Beispiel Lösungen für den Paragraphen 301 zum sicheren Datenaustausch. Kapazitäten und Servicelevels können dabei jederzeit angepasst werden.

Die Wirtschaft digitalisiert rasant und vernetzt die virtuelle mit der physischen Welt im „Internet der Dinge". Maschinen kommunizieren mit Produkten, Fahrzeuge mit dem vernetzten Haus oder Ärzte via Smartphones, Tablets oder Wearables mit ihren Patienten. Als Partner von Mittelstand und Konzernen bietet die Telekom dafür eine Vielzahl von Lösungen und begleitet Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Strategien auf dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen in die digitale Welt von morgen.

Qualität und Service sind für Unternehmenskunden die entscheidenden Kaufkriterien, – noch vor dem Preis, wie eine Studie von PricewaterhouseCoopers ergeben hat. T-Systems hat in den vergangenen Jahren massiv investiert, um eine hohe Stabilität der IT-Systeme und Zuverlässigkeit der bereitgestellten Services zu erreichen. Dies bestätigt die TNS Infratest-Kundenzufriedenheitsbefragung 2015: T-Systems gehört zum dritten Mal in Folge zur Top-Liga der europäischen ICT-Dienstleister mit den zufriedensten Kunden.

Eingestellt durch:
Datum:
05.04.2016