News


Den Patienten auf Trab halten

COPD

Atemwege

Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Dekonditionierung durch Inaktivität bilden häufig einen Teufelskreis. Gerade für COPD-Patienten ist regelmäßige Bewegung für den Erhalt der Lungenfunktion aber sehr wichtig.

„Bewegungsprogramme und eine gezielte Therapie können die Prognosen der Patienten deutlich verbessern“, erklärte Dr. Henrik Watz, Großhansdorf, auf einer Veranstaltung von Berlin-Chemie. Hierbei führte er die Ergebnisse der ACTIVATE-Studie an. Darin erhielten 267 Patienten mit moderater bis schwerer COPD acht Wochen lang die LAMA/LABA-Kombi Aclidinium/Formoterol (ABB/FF) 400/12 μg oder Plazebo. In der zweiten Studienhälfte absolvierten sie zudem ein Schrittzähler-unterstütztes Bewegungsprogramm.

Bereits nach vier Wochen führte die duale Bronchodilatation zu signifikanten Verbesserungen der Lungenfunktion und die Patienten liefen im Mittel beachtliche 621 Schritte pro Tag mehr als zu Studienbeginn, die Plazebo-Patienten dagegen 110 Schritte weniger. Nach acht Wochen blieb die Schrittzahl unter AB/FF auf dem hohen Niveau; unter Plazebo verbesserte sie sich immerhin um 253 Schritte.

„Bei schwerer COPD empfiehlt sich eine Erweiterung der Therapie um inhalative Kortikosteroide (ICS)“, ergänzte Dr. Peter Kardos, Frankfurt am Main. So führte in der FULFIL-Studie die LAMA/LABA/ICS-Fixkombination aus Fluticason/Umeclidinium/Vilanterol versus Budesonid/Formoterol über 24 Wochen zu signifikanten Verbesserungen der Lungenfunktion und Lebensqualität. OH

Fachpressekonferenz: „Let‘s ACTIVATE: 731 Schritte mehr mit Brimica® Genuair®“, München, 17.5.2018, Veranstalter: Berlin-Chemie Aclidiniumbromid/Formoterol: Brimica® Genuair® (D); Fluticasonfuroat/Umeclidiniumbromid/Vilanterol: Elebrato® Ellipta®

Bereitgestellt von:
Datum:
27.06.2018