News


Optimale Gesprächsführung mit T-O-E

Serie „Shared Decision Making" – letzter Teil

Praxis-Depesche

Im Jahre 2012 stellten die Autoren erstmals ein 3-Phasen-Modell zur Gesprächsführung mit Patienten vor, das die Kommunikation im Rahmen eines „Shared Decision Making“ verbessern sollte. Sie erhielten umfangreiches Feedback, das in die überarbeitete und nun aktualisierte Version des T-O-E-Modells einfloss.

„Team, Optionen, Entscheidung“ – T-O-E – sind die drei Phasen, in die sich ein effektives und den Regeln der partizipativen Entscheidungsfindung folgendes Arzt-Patient-Gespräch gliedert. In der ersten Phase (Team-Phase) kommt es darauf an, dem Patienten klar zu machen, dass man als Team zusammenarbeitet, um die anstehende (medizinische) Entscheidung gemeinsam zu fällen. Hierbei sollte man dem Patienten aktiv und genau zuhören und nach seinen persönlichen Zielen in Bezug auf seinen Arztbesuch und die Therapie fragen.

In der zweiten Phase (Optionen-Phase) werden alle möglichen Alternativen der Therapie und ihre Risiken dargelegt und besprochen. Die therapeutischen Alternativen werden dann gemeinsam verglichen. Es sollte bedächtig abgewogen werden, ehe man entscheidet.
Im letzten Teil des Gesprächs fokussiert man auf das Treffen der Entscheidung (Entscheidungs- Phase). Dazu sollte man den Patienten fragen, was für ihn persönlich bezüglich der dargestellten Optionen am wichtigsten ist. Dazu ist es selbstredend notwendig, dass der Patient über alle Informationen verfügt.
In der überarbeiteten Version des Gesprächsleitfadens wurde bewusst auch ein Weg von Phase 3 weiter (oder zurück) zu Phase 1 dargestellt, weil auch eine einmal getroffene Entscheidung eventuell erneut auf den Prüfstand gestellt werden muss. Eine der wesentlichen Veränderungen war die Betonung des Team-Gedankens und der Patientenziele in der ersten Phase, wie sie jetzt im T-O-E-Modell 2017 umgesetzt sind. CB

Elwyn G et al.: A three-talk model for shared decision making ... BMJ 2017; 359: j4891

Bereitgestellt von:
Datum:
03.05.2018