News


Hämophilie bald heilbar?

Erfolg der Gentherapie

Praxis-Depesche

Patienten mit Hämophilie A oder B sind auf eine regelmäßige Substitution der fehlenden oder unzureichend endogen synthetisierten Gerinnungsfaktoren VIII oder IX (F-IX) angewiesen. Die Substitution erfolgt dabei i.v. oder vielleicht bald s.c., führt aber in jedem Fall zu Einschränkungen der Lebensqualität und zu Adhärenzproblemen. Jetzt schafften es Forscher, Hämophilie-B-Patienten durch eine einzige Infusion eines gentechnisch veränderten Adenovirus für ein Jahr von den zuvor notwendigen prophylaktischen F-IX-Infusionen zu befreien – ein Meilenstein in der Hämophilietherapie, sollten sich Langzeitsicherheit und -effektivität bestätigen.

Adenoviren werden bei gentherapeutischen Ansätzen häufig verwendet, so auch in dieser Studie. Zehn Hämophilie-B-Patienten mit einer unter 2% liegenden F-IX-Aktivität erhielten eine einmalige Infusion eines Vektors aus adenoassoziierten Viren (AAV), der Codon-optimierte F9-Padua-Mini-Gene enthielt (ein Genschnipsel, der – einmal in der Leber angekommen – in der Lage ist, F-IX zu synthetisieren). Vor der als „SPK- 9001“ bezeichneten Infusion applizierte man den Patienten einmalig eine 100%-Korrekturdosis ihres regulären Faktorpräparates, um die Vektor-Transduktion zu verbessern.

Es kam zu keinerlei schwerwiegenden Nebenwirkungen. Während der 52-wöchigen Nachbeobachtung wurde eine anhaltende F-IX-Aktivität erzielt, mit einer mittleren Aktivität von 34%. Die jährliche Blutungsrate sank von 11,1 vor der Infusion auf 0,4 pro Jahr nach der SPK-9001-Gabe. Auch die Notwendigkeit einer zusätzlichen Faktorgabe sank signifikant.
Acht von zehn Patienten mussten gar keine Faktorpräparate mehr spritzen, und neun von zehn erlitten keine Blutungen mehr. Zwei Patienten entwickelten eine asymptomatische Leberenzymerhöhung, die mit kurzzeitiger Prednisolongabe behandelt werden konnte.
Es wird noch einiges an Faktorpräparaten in Blutervenen fließen, ehe die Gentherapie der Hämophilie in der Klinik zum Standard wird. Aber die ersten Ergebnisse dieser zehn Patienten sind ermutigend. CB

George LA et al.: Hemophilia B gene therapy with a high-specific-activity factor IX variant. N Engl J Med 2017; 377: 2215-27

Bereitgestellt von:
Datum:
22.02.2018