Kategorie:

Anwenderberichte


Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd führt Dosismanagement-System von i-SOLUTIONS Health ein

Mit Inbetriebnahme des neue Radiologieinformationssystems (RIS) RadCentre führte das Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd gleichzeitig das Dosismanagement-System RadCentre Dose View zur professionellen Verwaltung und Analyse von Strahlenexpositionen ein und bereitet sich damit optimal auf die neue Strahlenschutzgrundnorm EURATOM 2013/59 vor.

Im Februar 2018 tritt die neue Strahlenschutzgrundnorm EURATOM 2013/59 in Kraft, welche vom Strahlenschutzverantwortlichen verlangt, künftig genau Buch über jede Anwendung ionisierender Strahlung zu führen und die Dosiswerte mit diagnostischen Referenzwerten zu vergleichen. Bei Überschreitungen müssen dann geeignete Maßnahmen eingeleitet werden, um die applizierten Dosiswerte so niedrig wie möglich zu halten.

Das Stauferklinikum entschied sich daher noch vor Inkrafttreten des Gesetzes, das Dosismanagement-System RadCentre Dose View von i-SOLUTIONS Health einzusetzen. Peter Schmid, Facharzt für Diagnostische Radiologie und ärztlicher Administrator für RIS/PACS und Teleradiologie im Stauferklinikum berichtet im Anwenderbericht über seine Anforderungen und die ersten Erfahrungen im Umgang mit dem System RadCentre Dose View.

Downloads
Anwenderbericht RadCentre Dose View: Strahlendosis im Blick 1.141 KB
Das Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd hat mit der Inbetriebnahme des neuen RIS RadCentre gleichzeitig das Dosismanagement-System von i-SOLUTIONS Health eingeführt. Peter Schmid, Facharzt für Diagnostische Radiologie und ärztlicher Administrator für RIS/PACS und Teleradiologie, berichtet über die ersten Erfahrungen in der Umsetzung des neuen Strahlenschutzgesetzes noch vor dessen Inkrafttreten am 06. Februar 2018.
Eingestellt durch:
Datum:
28.11.2017