Kategorie:

Anwenderberichte


Profis fahren mit Oberklasse-IT am besten

„Ihre Radiologen in Karlsruhe“, kurz iRad, setzt auf Qualität und Konstanz beim IT-Einsatz und auf Vertrauen in den Anbieter des RIS, der Firma medavis.

„Wir nutzen mit medavis ein System der Oberklasse und ein Mercedes ist nie ganz billig. Doch für den professionellen Einsatz lohnen sich nur professionelle Werkzeuge. Wir haben ein System, das uns alle Wünsche erfüllt. Und wenn wir mal etwas verbocken, dann hilft der Support von medavis einfach und unkompliziert“ beschreibt Dr. Friedburg, seinerzeit Initiator der Einführung des medavis RIS, seine Vorstellung einer gelungenen Health-IT Installation. Als Kunde der ersten Stunde haben er und seine Kollegen die Entwicklung des Systems über nun bald zwei Jahrzehnte begleitet. Dabei war es ihnen immer schon wichtig, dass der IT-Einsatz sich konsequent an den Arbeitsprozessen orientiert. „Auch früher musste alles schon immer schnell gehen, doch heute arbeiten wir mit Lösungen, die noch besser aufeinander abgestimmt sind“ erläutert Dr. Friedburg. „Die Spracherkennung ist ein schönes Beispiel dafür. Heute diktiere ich meinen Befund direkt ins System und er steht zeitnah allen Mitarbeitern zur Verfügung. Die von medavis vollintegrierte Version ist die erste, die so funktioniert, wie ich mir das vorstelle – aus meiner Sicht ein Quantensprung.“ Die Ärzte und Mitarbeiter von iRad arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit zentralen Arbeitslisten. So können sie ihre Kollegen jederzeit um eine Zweitmeinung oder um Vertretung bitten, da die Patientenakten an beiden Standorten der Praxis verfügbar sind.

Dass die Patientendaten, Befunde und Bilder standortübergreifend zur Verfügung stehen, erleichtert ihnen die Arbeit und hilft dabei, die Patienten optimal zu betreuen. Bestens betreut werden diese bereits vom ersten Kontakt mit der Praxis, schon bei der Terminvergabe. Und auch hier unterstützt das RIS: In einem zentralen Call-Center sitzen die Mitarbeiter in einem separaten Raum, um den Aufnahmefluss an der Anmeldung nicht zu behindern und auch ihrerseits nicht gestört zu werden. Über die Telefonieintegration im RIS buchen sie die Patienten in freie Slots. Das System zeigt ihnen, ob der Patient schon einmal da war und übernimmt, ist dies der Fall, relevante Informationen automatisch. Ruft ein unbekannter Patient an, kann das Personal eine neue Akte anlegen und die untersuchungsrelevanten Eckdaten bereits dokumentieren. Das spart später Zeit an der Anmeldung. „Mit medavis haben wir eine neue Effizienz in der Terminierung erreicht“ freut sich Dr. Friedburg. Da Überweisungen, Aufklärungsbögen oder auch Fremdbefunde konsequent eingescannt werden (er)leben die Ärzte der iRad das papierlose Büro.

Zuweiser können die Befunde und Bilder für ihre Patienten über das Zuweiserportal abrufen. Die Zustimmung des Patienten zu diesem Procedere dokumentieren wir ebenfalls mit dem RIS“ resümiert Dr. Friedburg die konsequente IT-Unterstützung in der gesamten Praxis. Um noch weitere Potenziale zu entdecken, hat er 2015 das Angebot eines „Checkup“ angenommen. medavis Mitarbeiter haben die Arbeit mit dem RIS vor Ort in der Praxis begleitet und anschließend analysiert, wie die Funktionen noch besser genutzt werden können. „Ich bin neugierig, wie wir mit den Ergebnissen, die wir in Kürze erhalten, das System künftig noch besser nutzen und unsere Workflows weiter optimieren können“ blickt Dr. Friedburg erwartungsvoll in die Zukunft.

###

Quelle: HealthTech Wire

Eingestellt durch:
Datum:
19.10.2015