Kategorie:

Anwenderberichte


Innovationsreport 2009: Dokumentenmanagement

Schätzungen zufolge münden 80% aller Prozesse in einem Dokument – das gilt nicht nur im Gesundheitswesen, sondern ist seit vielen Jahren generell Leitmotiv für die Einführung von Systemen für Workflow-Management, Dokumentenmana-gement und digitale Archivierung.

Das Dokument ist ein Ergebnis von Dokumentation, Zusammenführung von Informationen und schließt vielfach eine Prozesskette ab. Darüber hinaus kann aber das Dokument nicht nur am Ende der Prozesse stehen und der Archivierung dienen. Vielmehr ist ein gescanntes oder digital importiertes Dokument oder gar eine ganze Akte heute ein essenzieller Baustein in der gesamten Prozesskette von Anfang bis Ende und damit auch ein Beitrag zu hoher Qualität und Effizienz in der Versorgung.

Im klinischen Umfeld erfreut sich Dokumentenmanagement einer zunehmenden Nachfrage, wenngleich die Möglichkeiten schon viele Jahre verfügbar sind. Doch während einige Einrichtungen früh in innovative Technologie investieren, wartet der Großteil auf klare Vorgaben und Rahmenbedingungen.

Downloads
Eingestellt durch:
Datum:
27.11.2009