Glossar

Auswahl: E

Entgeltermittlung

Lösungen zur Dokumentation klinischer Leistungen durch Diagnose- und Prozedurencodes unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben.

Mehr
Elektronischer Arztbrief

Software, die den intersektoralen Austausch von Nachrichten und strukturierten Dokumenten im medizinischen Kontext zwischen den ambulanten und stationären Sektor ermöglicht.

Mehr
Elektronische Patienten- und Fallakten

Software für die Etablierung Elektronischer Patienten- und Fallakten zum digitalen Austausch medizinischer Daten zwischen Gesundheitseinrichtungen.

Mehr
Eingangspostverarbeitungssoftware

Lösungen zur Erfassung, Bearbeitung und Verteilung sämtlicher eingehender Dokumente (Brief, Fax, E-Mail).

Mehr
E-Mail-Management-Lösungen

Lösungen zur Verteilung, Ablage und Kategorisierung von E-Mails.

Mehr
Einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM)

Vergütungssystem für die Abrechnung von Leistungen im vertragsärztlichen Bereich.

Quelle: Köster, C., Wrede, S., Herrmann, T., Meyer, S., Willms, G., Broge, B., Szecsenyi, J. (2016). Ambulante Notfallversorgung. Analyse und Handlungsempfehlungen. Göttingen: AQUA – Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH.

Mehr
E-Health

Unter dem Begriff „Electronic Health“ (abgekürzt „E-Health“) werden elektronisch unterstützte Aktivitäten und Systeme im Gesundheitswesen zusammengefasst, die Patientendaten und andere medizinische Informationen über Entfernungen hinweg erheben, verfügbar machen und/oder auswerten und dabei Techniken einsetzen, die noch nicht als Standard empfunden werden. E-Health wird von vielen Autoren als ein Oberbegriff für die Gesamtheit aller solcher elektronischen Anwendungen zur medizinischen Versorgung verstanden. Eine definitorische Abgrenzung zur „Telemedizin“ ist schwierig; häufig werden die beiden Begriffe als Synonyme verwendet.

E-Health erfolgt auf Basis von modernen Informations-und Kommunikationstechnologien (IKT). Diese IKT werden als Schlüsseltechnologien im Gesundheitswesen gesehen (siehe auch Thielscher 2007). So soll den Herausforderungen im Gesundheitssystem, die insbesondere durch den demografischen Wandel und die Versorgung in strukturschwachen und ländlichen Gebiete geprägt sind, u.a. mithilfe von flächendeckenden Anwendungen der Telematik und Telemedizin begegnet werden. Anwendungen von E-Health betreffen insbesondere Information, Kommunikation, Dokumentation und Vernetzung, z.B. inForm von Teleedukation/Teleausbildung, Telekonsultation, Telediagnostik,Telemonitoring und die Teletherapie.

Für die Entwicklung von E-Health spielen zahlreiche Disziplinen eine Rolle. Hierzu zählen u.a. die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Kommunikations- und Medienwissenschaften, medizinische Informatik, Versorgungsforschung und – selbstverständlich – die Medizin. Heute gibt es zahlreiche Fachgesellschaften, die sowohl auf der nationalen als auch internationalen Ebene agieren und die Thematik rund um E-Health vorantreiben.

Aktuell wird versucht, in Deutschland die Vernetzung aller Institutionen und Personen im Gesundheitswesen auf Basis einer sicheren und verlässlichen Plattform, der Telematikinfrastruktur, zu ermöglichen.

Quelle: https://www.mwv-berlin.de/

Mehr